Im Zeitraum 2011 bis 2015 stieg österreichweit sowohl die Zahl der F&E durchführenden Unternehmenseinheiten (6,7%) als auch die Beschäftigung gemessen in Vollzeitäquivalenten (20%). Auf Wien entfallen fast ein Viertel aller F&E durchführenden Unternehmen, gefolgt von Oberösterreich (20%), Steiermark (17%) und Niederösterreich (14%). In Abhängigkeit von den wirtschaftsstrukturellen Rahmenbedingungen verlief die Entwicklung in den einzelnen Bundesländern im genannten Zeitraum sehr unterschiedlich. Die höchsten Zuwächse bei den F&E durchführenden Unternehmenseinheiten werden in der Ostregion verzeichnet, wobei das Burgenland von einem niedrigen Niveau startend die höchsten Zuwächse erreichen konnte.

Im Zeitraum 2011 bis 2015 stieg österreichweit sowohl die Zahl der F&E durchführenden Unternehmenseinheiten (6,7%) als auch die Beschäftigung gemessen in Vollzeitäquivalenten (VZÄ) (20%). 2015 entfielen auf 3.611 F&E Unternehmenseinheiten 50.534 Vollzeitäquivalente, das waren um 8.436 mehr als im Jahr 2011. Wirtschafts- als auch Unternehmensstruktur beeinflussen die regionale Verteilung der F&E Beschäftigung. Auf Wien entfallen 23,6 % aller VZÄ, auf die Industriebundesländer Oberösterreich und Steiermark 43,3 %. Während sich bei den Männern die VZÄ österreichweit um 21% erhöhten, wird bei den Frauen eine Steigerung von rd. 16% ausgewiesen.

Entwicklung der Beschäftigung in F&E im Unternehmenssektor 2011-2015:

Im F&E Bereich des Unternehmenssektors liegt der Anteil der Beschäftigungskategorie wissenschaftliches Personal (ausgedrückt in VZÄ) im Österreichschnitt bei 55%. Überdurchschnittlich hohe Anteile erreichen Kärnten und Wien sowie Tirol und Vorarlberg. Niederösterreich bleibt mit 43% unter dem Österreichwert zurück, erreicht aber beim technischen Personal überdurchschnittliche Werte. Im Durchschnitt werden 7,72 VZÄ pro F&E führende Unternehmenseinheit ausgewiesen, wobei die Werte in den einzelnen Bundesländern zwischen 3,83 VZÄ (B) und 11,08 VZÄ (K) liegen.

Lade Daten...
Die Erhebungseinheit umfasst den kooperativen Bereich (Dienstleistungseinrichtungen, die Forschung
und experimentelle Entwicklung für Unternehmen betreiben) und den firmeneigenen Bereich (Unternehmen, die F&E betreiben).
Die regionale Zuordnung der Unternehmen erfolgt ausschließlich nach dem Bundesland, in dem das Unternehmen seinen Hauptstandort hat.
Ein Vollzeitäquivalent (VZÄ) für F&E entspricht der Arbeitsleistung eines oder einer ganzjährig Vollzeitbeschäftigten ,der oder die ausschließlich mit F&E befasst war.
Wissenschaftliches Personal: Personen, die neue Erkenntnisse, Produkte, Verfahren, Methoden oder Systeme konzipieren oder schaffen und Führungskräfte aus F&E-Management und F&E-Verwaltung.
Höherqualifiziertes nichtwissenschaftliches Personal: Personen (Laboranten und Laborantinnen, technische Zeichner und Zeichnerinnen u. Ä.), die technische Arbeiten in Verbindung mit F&E ausführen.
Sonstiges Hilfspersonal: Facharbeiter und Facharbeiterinnen, ungelernte und angelernte Hilfskräfte, Büro- und sonstiges Verwaltungspersonal, die direkt für F&E tätig sind.
Die Erhebungseinheit umfasst den kooperativen Bereich (Dienstleistungseinrichtungen, die Forschung
und experimentelle Entwicklung für Unternehmen betreiben) und den firmeneigenen Bereich (Unternehmen, die F&E betreiben).
Die regionale Zuordnung der Unternehmen erfolgt ausschließlich nach dem Bundesland, in dem das Unternehmen seinen Hauptstandort hat.
Ein Vollzeitäquivalent (VZÄ) für F&E entspricht der Arbeitsleistung eines oder einer ganzjährig Vollzeitbeschäftigten ,der oder die ausschließlich mit F&E befasst war.
Wissenschaftliches Personal: Personen, die neue Erkenntnisse, Produkte, Verfahren, Methoden oder Systeme konzipieren oder schaffen und Führungskräfte aus F&E-Management und F&E-Verwaltung.
Höherqualifiziertes nichtwissenschaftliches Personal: Personen (Laboranten und Laborantinnen, technische Zeichner und Zeichnerinnen u. Ä.), die technische Arbeiten in Verbindung mit F&E ausführen.
Sonstiges Hilfspersonal: Facharbeiter und Facharbeiterinnen, ungelernte und angelernte Hilfskräfte, Büro- und sonstiges Verwaltungspersonal, die direkt für F&E tätig sind.
Die Erhebungseinheit umfasst den kooperativen Bereich (Dienstleistungseinrichtungen, die Forschung
und experimentelle Entwicklung für Unternehmen betreiben) und den firmeneigenen Bereich (Unternehmen, die F&E betreiben).
Die regionale Zuordnung der Unternehmen erfolgt ausschließlich nach dem Bundesland, in dem das Unternehmen seinen Hauptstandort hat.
Ein Vollzeitäquivalent (VZÄ) für F&E entspricht der Arbeitsleistung eines oder einer ganzjährig Vollzeitbeschäftigten ,der oder die ausschließlich mit F&E befasst war.
Wissenschaftliches Personal: Personen, die neue Erkenntnisse, Produkte, Verfahren, Methoden oder Systeme konzipieren oder schaffen und Führungskräfte aus F&E-Management und F&E-Verwaltung.
Höherqualifiziertes nichtwissenschaftliches Personal: Personen (Laboranten und Laborantinnen, technische Zeichner und Zeichnerinnen u. Ä.), die technische Arbeiten in Verbindung mit F&E ausführen.
Sonstiges Hilfspersonal: Facharbeiter und Facharbeiterinnen, ungelernte und angelernte Hilfskräfte, Büro- und sonstiges Verwaltungspersonal, die direkt für F&E tätig sind.
Die Erhebungseinheit umfasst den kooperativen Bereich (Dienstleistungseinrichtungen, die Forschung
und experimentelle Entwicklung für Unternehmen betreiben) und den firmeneigenen Bereich (Unternehmen, die F&E betreiben).
Die regionale Zuordnung der Unternehmen erfolgt ausschließlich nach dem Bundesland, in dem das Unternehmen seinen Hauptstandort hat.
Ein Vollzeitäquivalent (VZÄ) für F&E entspricht der Arbeitsleistung eines oder einer ganzjährig Vollzeitbeschäftigten ,der oder die ausschließlich mit F&E befasst war.
Wissenschaftliches Personal: Personen, die neue Erkenntnisse, Produkte, Verfahren, Methoden oder Systeme konzipieren oder schaffen und Führungskräfte aus F&E-Management und F&E-Verwaltung.
Höherqualifiziertes nichtwissenschaftliches Personal: Personen (Laboranten und Laborantinnen, technische Zeichner und Zeichnerinnen u. Ä.), die technische Arbeiten in Verbindung mit F&E ausführen.
Sonstiges Hilfspersonal: Facharbeiter und Facharbeiterinnen, ungelernte und angelernte Hilfskräfte, Büro- und sonstiges Verwaltungspersonal, die direkt für F&E tätig sind.
Die Erhebungseinheit umfasst den kooperativen Bereich (Dienstleistungseinrichtungen, die Forschung
und experimentelle Entwicklung für Unternehmen betreiben) und den firmeneigenen Bereich (Unternehmen, die F&E betreiben).
Die regionale Zuordnung der Unternehmen erfolgt ausschließlich nach dem Bundesland, in dem das Unternehmen seinen Hauptstandort hat.
Ein Vollzeitäquivalent (VZÄ) für F&E entspricht der Arbeitsleistung eines oder einer ganzjährig Vollzeitbeschäftigten ,der oder die ausschließlich mit F&E befasst war.
Wissenschaftliches Personal: Personen, die neue Erkenntnisse, Produkte, Verfahren, Methoden oder Systeme konzipieren oder schaffen und Führungskräfte aus F&E-Management und F&E-Verwaltung.
Höherqualifiziertes nichtwissenschaftliches Personal: Personen (Laboranten und Laborantinnen, technische Zeichner und Zeichnerinnen u. Ä.), die technische Arbeiten in Verbindung mit F&E ausführen.
Sonstiges Hilfspersonal: Facharbeiter und Facharbeiterinnen, ungelernte und angelernte Hilfskräfte, Büro- und sonstiges Verwaltungspersonal, die direkt für F&E tätig sind.
Die Erhebungseinheit umfasst den kooperativen Bereich (Dienstleistungseinrichtungen, die Forschung
und experimentelle Entwicklung für Unternehmen betreiben) und den firmeneigenen Bereich (Unternehmen, die F&E betreiben).
Die regionale Zuordnung der Unternehmen erfolgt ausschließlich nach dem Bundesland, in dem das Unternehmen seinen Hauptstandort hat.
Ein Vollzeitäquivalent (VZÄ) für F&E entspricht der Arbeitsleistung eines oder einer ganzjährig Vollzeitbeschäftigten ,der oder die ausschließlich mit F&E befasst war.
Wissenschaftliches Personal: Personen, die neue Erkenntnisse, Produkte, Verfahren, Methoden oder Systeme konzipieren oder schaffen und Führungskräfte aus F&E-Management und F&E-Verwaltung.
Höherqualifiziertes nichtwissenschaftliches Personal: Personen (Laboranten und Laborantinnen, technische Zeichner und Zeichnerinnen u. Ä.), die technische Arbeiten in Verbindung mit F&E ausführen.
Sonstiges Hilfspersonal: Facharbeiter und Facharbeiterinnen, ungelernte und angelernte Hilfskräfte, Büro- und sonstiges Verwaltungspersonal, die direkt für F&E tätig sind.
Die Erhebungseinheit umfasst den kooperativen Bereich (Dienstleistungseinrichtungen, die Forschung
und experimentelle Entwicklung für Unternehmen betreiben) und den firmeneigenen Bereich (Unternehmen, die F&E betreiben).
Die regionale Zuordnung der Unternehmen erfolgt ausschließlich nach dem Bundesland, in dem das Unternehmen seinen Hauptstandort hat.
Ein Vollzeitäquivalent (VZÄ) für F&E entspricht der Arbeitsleistung eines oder einer ganzjährig Vollzeitbeschäftigten ,der oder die ausschließlich mit F&E befasst war.
Wissenschaftliches Personal: Personen, die neue Erkenntnisse, Produkte, Verfahren, Methoden oder Systeme konzipieren oder schaffen und Führungskräfte aus F&E-Management und F&E-Verwaltung.
Höherqualifiziertes nichtwissenschaftliches Personal: Personen (Laboranten und Laborantinnen, technische Zeichner und Zeichnerinnen u. Ä.), die technische Arbeiten in Verbindung mit F&E ausführen.
Sonstiges Hilfspersonal: Facharbeiter und Facharbeiterinnen, ungelernte und angelernte Hilfskräfte, Büro- und sonstiges Verwaltungspersonal, die direkt für F&E tätig sind.
Die Erhebungseinheit umfasst den kooperativen Bereich (Dienstleistungseinrichtungen, die Forschung
und experimentelle Entwicklung für Unternehmen betreiben) und den firmeneigenen Bereich (Unternehmen, die F&E betreiben).
Die regionale Zuordnung der Unternehmen erfolgt ausschließlich nach dem Bundesland, in dem das Unternehmen seinen Hauptstandort hat.
Ein Vollzeitäquivalent (VZÄ) für F&E entspricht der Arbeitsleistung eines oder einer ganzjährig Vollzeitbeschäftigten ,der oder die ausschließlich mit F&E befasst war.
Wissenschaftliches Personal: Personen, die neue Erkenntnisse, Produkte, Verfahren, Methoden oder Systeme konzipieren oder schaffen und Führungskräfte aus F&E-Management und F&E-Verwaltung.
Höherqualifiziertes nichtwissenschaftliches Personal: Personen (Laboranten und Laborantinnen, technische Zeichner und Zeichnerinnen u. Ä.), die technische Arbeiten in Verbindung mit F&E ausführen.
Sonstiges Hilfspersonal: Facharbeiter und Facharbeiterinnen, ungelernte und angelernte Hilfskräfte, Büro- und sonstiges Verwaltungspersonal, die direkt für F&E tätig sind.
Die Erhebungseinheit umfasst den kooperativen Bereich (Dienstleistungseinrichtungen, die Forschung
und experimentelle Entwicklung für Unternehmen betreiben) und den firmeneigenen Bereich (Unternehmen, die F&E betreiben).
Die regionale Zuordnung der Unternehmen erfolgt ausschließlich nach dem Bundesland, in dem das Unternehmen seinen Hauptstandort hat.
Ein Vollzeitäquivalent (VZÄ) für F&E entspricht der Arbeitsleistung eines oder einer ganzjährig Vollzeitbeschäftigten ,der oder die ausschließlich mit F&E befasst war.
Wissenschaftliches Personal: Personen, die neue Erkenntnisse, Produkte, Verfahren, Methoden oder Systeme konzipieren oder schaffen und Führungskräfte aus F&E-Management und F&E-Verwaltung.
Höherqualifiziertes nichtwissenschaftliches Personal: Personen (Laboranten und Laborantinnen, technische Zeichner und Zeichnerinnen u. Ä.), die technische Arbeiten in Verbindung mit F&E ausführen.
Sonstiges Hilfspersonal: Facharbeiter und Facharbeiterinnen, ungelernte und angelernte Hilfskräfte, Büro- und sonstiges Verwaltungspersonal, die direkt für F&E tätig sind.
Die Erhebungseinheit umfasst den kooperativen Bereich (Dienstleistungseinrichtungen, die Forschung
und experimentelle Entwicklung für Unternehmen betreiben) und den firmeneigenen Bereich (Unternehmen, die F&E betreiben).
Die regionale Zuordnung der Unternehmen erfolgt ausschließlich nach dem Bundesland, in dem das Unternehmen seinen Hauptstandort hat.
Ein Vollzeitäquivalent (VZÄ) für F&E entspricht der Arbeitsleistung eines oder einer ganzjährig Vollzeitbeschäftigten ,der oder die ausschließlich mit F&E befasst war.
Wissenschaftliches Personal: Personen, die neue Erkenntnisse, Produkte, Verfahren, Methoden oder Systeme konzipieren oder schaffen und Führungskräfte aus F&E-Management und F&E-Verwaltung.
Höherqualifiziertes nichtwissenschaftliches Personal: Personen (Laboranten und Laborantinnen, technische Zeichner und Zeichnerinnen u. Ä.), die technische Arbeiten in Verbindung mit F&E ausführen.
Sonstiges Hilfspersonal: Facharbeiter und Facharbeiterinnen, ungelernte und angelernte Hilfskräfte, Büro- und sonstiges Verwaltungspersonal, die direkt für F&E tätig sind.
Die Erhebungseinheit umfasst den kooperativen Bereich (Dienstleistungseinrichtungen, die Forschung
und experimentelle Entwicklung für Unternehmen betreiben) und den firmeneigenen Bereich (Unternehmen, die F&E betreiben).
Die regionale Zuordnung der Unternehmen erfolgt ausschließlich nach dem Bundesland, in dem das Unternehmen seinen Hauptstandort hat.
Ein Vollzeitäquivalent (VZÄ) für F&E entspricht der Arbeitsleistung eines oder einer ganzjährig Vollzeitbeschäftigten ,der oder die ausschließlich mit F&E befasst war.
Wissenschaftliches Personal: Personen, die neue Erkenntnisse, Produkte, Verfahren, Methoden oder Systeme konzipieren oder schaffen und Führungskräfte aus F&E-Management und F&E-Verwaltung.
Höherqualifiziertes nichtwissenschaftliches Personal: Personen (Laboranten und Laborantinnen, technische Zeichner und Zeichnerinnen u. Ä.), die technische Arbeiten in Verbindung mit F&E ausführen.
Sonstiges Hilfspersonal: Facharbeiter und Facharbeiterinnen, ungelernte und angelernte Hilfskräfte, Büro- und sonstiges Verwaltungspersonal, die direkt für F&E tätig sind.
Die Erhebungseinheit umfasst den kooperativen Bereich (Dienstleistungseinrichtungen, die Forschung
und experimentelle Entwicklung für Unternehmen betreiben) und den firmeneigenen Bereich (Unternehmen, die F&E betreiben).
Die regionale Zuordnung der Unternehmen erfolgt ausschließlich nach dem Bundesland, in dem das Unternehmen seinen Hauptstandort hat.
Ein Vollzeitäquivalent (VZÄ) für F&E entspricht der Arbeitsleistung eines oder einer ganzjährig Vollzeitbeschäftigten ,der oder die ausschließlich mit F&E befasst war.
Wissenschaftliches Personal: Personen, die neue Erkenntnisse, Produkte, Verfahren, Methoden oder Systeme konzipieren oder schaffen und Führungskräfte aus F&E-Management und F&E-Verwaltung.
Höherqualifiziertes nichtwissenschaftliches Personal: Personen (Laboranten und Laborantinnen, technische Zeichner und Zeichnerinnen u. Ä.), die technische Arbeiten in Verbindung mit F&E ausführen.
Sonstiges Hilfspersonal: Facharbeiter und Facharbeiterinnen, ungelernte und angelernte Hilfskräfte, Büro- und sonstiges Verwaltungspersonal, die direkt für F&E tätig sind.
Die Erhebungseinheit umfasst den kooperativen Bereich (Dienstleistungseinrichtungen, die Forschung
und experimentelle Entwicklung für Unternehmen betreiben) und den firmeneigenen Bereich (Unternehmen, die F&E betreiben).
Die regionale Zuordnung der Unternehmen erfolgt ausschließlich nach dem Bundesland, in dem das Unternehmen seinen Hauptstandort hat.
Ein Vollzeitäquivalent (VZÄ) für F&E entspricht der Arbeitsleistung eines oder einer ganzjährig Vollzeitbeschäftigten ,der oder die ausschließlich mit F&E befasst war.
Wissenschaftliches Personal: Personen, die neue Erkenntnisse, Produkte, Verfahren, Methoden oder Systeme konzipieren oder schaffen und Führungskräfte aus F&E-Management und F&E-Verwaltung.
Höherqualifiziertes nichtwissenschaftliches Personal: Personen (Laboranten und Laborantinnen, technische Zeichner und Zeichnerinnen u. Ä.), die technische Arbeiten in Verbindung mit F&E ausführen.
Sonstiges Hilfspersonal: Facharbeiter und Facharbeiterinnen, ungelernte und angelernte Hilfskräfte, Büro- und sonstiges Verwaltungspersonal, die direkt für F&E tätig sind.

Datenstand 2011, 2013, 2015. Quelle: Statistik Austria, eigene Bearbeitung. Raumeinheiten: Bundesländer. Kartendaten: CC-BY 3.0 AT - data.gv.at und Mitwirkende
Verwendung: Kartenbild & Texte CC-BY 3.0 AT