Im Jahr 2016 waren 28% aller als arbeitslos vorgemerkten Personen 50 Jahre oder älter, 62 % davon waren Männer. Die Zunahme gegenüber dem Vorjahr war in dieser Altersgruppe mit +6,0% oder + 5.638 Personen überdurchschnittlich hoch. Im Gegensatz dazu hat sich die Situation für die unter 25-Jährigen verbessert. Sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern ist hier die Zahl der arbeitslosen Personen deutlich gesunken.

Personen, die maximal Pflichtschulabschluss aufweisen, stellen den höchsten Anteil an arbeitslosen Personen dar. 46% der arbeitslosen Frauen und 45% der arbeitslosen Männer fallen in diese Kategorie. Im Bereich der Lehre sind die Anteile der Männer höher als die der Frauen, bei den mittleren und höheren Qualifikationen (z.B. Mittlere Schule, Matura und Hochschulabschluss) sind durchwegs höhere Anteile bei den Frauen zu beobachten.

Im Jahr 2016 waren fast drei Viertel aller arbeitslos gemeldeten Personen davor im Dienstleistungssektor beschäftigt. Während in der Industrie und im verarbeitenden Gewerbe sowie im Bau die Zahl der arbeitslosen Personen rückläufig war, verzeichneten gegenüber 2015 einige - speziell frauendominierte - Branchen wie Handel, Gesundheit und Soziales beträchtliche Zuwächse bei der Zahl der arbeitslosen Personen.

Lade Daten...

Datenstand 2001, 2006, 2011, 2016. Quelle: AMS, eigene Bearbeitung. Raumeinheiten: Politische Bezirke (Gebietsstand 2016).Kartendaten: CC-BY-3.0 AT - data.gv.at und Mitwirkende.
Verwendung: Kartenbild & Texte CC-BY 3.0 AT