Österreich hat als eines der ersten Länder ein einheitliches Pflegevorsorgesystem geschaffen, das auf mehreren Pfeilern beruht. Dazu gehört der flächendeckende Auf- bzw. Ausbau der ambulanten, teilstationären und stationären Dienste ebenso wie zweckgebundene finanzielle Leistungen – etwa das Pflegegeld. Das Pflegegeld dient der teilweisen Abdeckung der pflegebedingten Mehraufwendungen womit den pflegebedürftigen Menschen eine gewisse Unabhängigkeit und ein (längerer) Verbleib in der gewohnten Umgebung ermöglicht werden kann. In Österreich haben mehr als 458.000 Menschen Anspruch auf Pflegegeld (mehr als 5% der Bevölkerung).